Keyword-Recherche Anleitung: 5 Insider-Taktiken aufgedeckt

Keyword Recherche Anleitung für Anfänger: 5 Insider Taktiken um die perfekten SEO Keywords zu finden
Viele Menschen halten die Keyword-Recherche für SEO immer noch für ein Schloss mit 7 Siegeln. Deshalb möchte ich Dir heute 5 Insider-Taktiken zeigen, mit denen Du garantiert perfekte SEO Keywords für Dein Projekt findest!

Teile diesen Beitrag!

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on xing
Share on linkedin
Share on email

Inhaltsverzeichnis

Kostenlose Checkliste:
Die 13 effektivsten On-Page Maßnahmen
für einen sofortigen Ranking Boost.

Keyword-Recherche für Anfänger: Schritt für Schritt verständlich erklärt

Eine der häufigsten Ursachen für ausbleibende oder stagnierende Rankings die falsche Auswahl an SEO Keywords. 

Um solche Rückschläge zukünftig zu verhindern, möchte ich heute 5 Insider-Taktiken für die perfekte Keyword-Recherche mit Dir teilen. 

Dabei lernst Du Schritt für Schritt, welche Dinge Du bei der Auswahl von Keywords unbedingt beachten solltest, welche SEO-Tools Dich bei der Keyword-Recherche unterstützen, wie Du konvertierende (profitable) Keywords findest und wie Du Deinen Content so strukturierst, dass Deine Beiträge für zahlreiche Keywords bei Google ranken werden.

Klingt gut? Dann lass uns loslegen!

Definition: Was ist überhaupt ein Keyword?

Bevor wir an’s Eingemachte gehen, lass uns erstmal mit den Basics beginnen.
Und zwar der Frage: “Was ist eigentlich ein Keyword?”.

Grundsätzlich meinen wir, wenn wir von “Keywords” sprechen, Suchanfragen bei Google.

Man spricht hier im gleichbedeutenden Sinne auch von “Suchwort”, “Schlüsselwort” oder “Suchbegriff”.

Lass Dich also bitte nicht verwirren, falls Du gleich irgendwo diese Synonyme lesen solltest.

Ein Keyword ist also ein Suchbegriff, der in das Suchfeld bei Google eingetippt wird. 

blank

By the way: Google hat mit über  90 % den mit Abstand größten Marktanteil weltweit, weshalb ich mich in diesem Artikel ausschließlich auf diese Suchmaschine beziehen werde.

Was ist Keyword-Recherche (Definition):

Nun geht es darum die Frage zu klären, was “Keyword-Recherche” eigentlich bedeutet.

Grundsätzlich beschreibt die Keyword-Recherche den Prozess mit Hilfe geeigneter SEO Tools Suchbegriffe zu finden, für die man mit seiner Webseite (oder seinem Shop) ranken möchte.

Was bedeutet das im Klartext?

Wer im Internet Produkte und/oder Dienstleistungen vertreibt, möchte mit seiner Webseite natürlich möglichst viele interessierte Menschen erreichen.

Schließlich steigt dadurch die Chance mehr Kunden zu gewinnen und den eigenen Umsatz zu erhöhen. Besonders wenn wir uns anschauen, wie viel Prozent des gesamten Traffic auf die ersten Plätze bei Google gehen.

Organische Click-Through-Rate bei Google

Das Ziel bei der Keyword-Recherche ist es daher möglichst viele relevante Schlüsselwörter zu finden, nach denen jeden Monat häufig gesucht wird.

“Relevant” bedeutet in diesem Zusammenhang, dass Du Suchanfragen finden möchtest, die zu Deinen Produkte oder Services passen. 

Soll heißen: Wenn Du beispielsweise Hundetraining anbietest, möchtest Du nicht einfach für SEO Keywords wie “Hund” ranken, weil Du darüber schlichtweg keinen relevanten Traffic erhalten würdest.

Dazu aber gleich mehr. Widmen wir uns der ersten Taktik für eine erfolgreiche Keyword-Recherche.

Insider Taktik #1: Keyword Metriken beachten

Bei dem Prozess der Keyword-Recherche möchten wir grundsätzlich 5 Dinge herausfinden:

  1. Nach welchen konkreten Keywords wird jeden Monat gesucht? 
  2. Wie häufig wird danach gesucht?
  3. Wie schwer es ist für diese Suchbegriffe zu ranken?

Anhand dieser Metriken lässt sich relativ schnell entscheiden, ob es überhaupt Sinn macht ein Keyword für sein Projekt zu berücksichtigen.

Schauen wir uns mal an, wie Du diese drei Keyword-Metriken herausfinden kannst

1. Nach welchen konkreten SEO Keywords wird monatlich gesucht?

Um das zu erfahren nutzen wir ein geeignetes Keyword-Recherche Tool. Ohne eine solche Lösung wird es schwer herauszufinden, wie oft monatlich gesucht wird und wie hoch die Konkurrenz für ein Keyword ist.

Der Vorteil von Keyword-Recherche Tools ist, dass sie per Schnittstelle mit dem Suchindex von Google verbunden sind und auslesen können, wonach tatsächlich gesucht wird.

Kostenlose Keyword-Recherche Tools:

Vorweg möchte ich sagen, dass ich Dir keine kostenfreien Lösungen für die Keyword-Recherche empfehlen würde, weil die Daten häufig ungenau sind und du dadurch schlichtweg nicht ordentlich planen kannst.

Das einzige wirklich 100 % kostenlose Keyword-Recherche Tool mit einigermaßen“ordentlichen” Daten ist höchstwahrscheinlich Ubersuggest von Neil Patel.

Keyword-Recherche Tool von Neil Patel: "Ubersuggest"

Eine weitere kostenlose Alternative wäre der Keyword Planner von Google, den Du nutzen kannst, nachdem Du Dir ein Google Ads Konto erstellt hast.

Die Daten sind aber, wie Du im Screenshot siehst, eher ungenau.

Kostenlose Keyword-Analyse mit dem Google Keyword Planner

Kostenpflichtige Keyword-Recherche Tools:

Es gibt tatsächlich massenhaft viele Anbieter für Keyword-Recherche Tools, von denen ich schon einige ausprobiert habe. Meine Top 2 sind in jedem Fall Keysearch und Ahrefs.

Dazu muss ich sagen, dass ich beide Lösungen für unterschiedliche Dinge nutze.

Für die reine Keyword- und Content-Recherche bietet Keysearch einfach eine riesige Menge hilfreicher Funktionen zu einem wirklich unschlagbaren Angebot.

Keyword-Recherche mit Keysearch: Anleitung für Anfänger

Ahrefs als Keyword-Recherche Tool nutzen

Ahrefs dagegen ist schlichtweg das beste Tool für Backlink- und Domain-Analysen. 

Zusammen mit dem Keyword- und Content Explorer, Rank Tracking und Audit Tools bietet es Dir eine ganze Palette an nützlichen Tools für den Alltag. Allerdings musst Du für Ahrefs auch ordentlich in die Tasche greifen.

Ahrefs als kostenpflichtiges Keyword-Recherche Tool nutzen

Nachdem Du jetzt weißt, welche Software Du nutzen kannst (oder solltest), kommen wir zum nächsten Punkt in unserer Checkliste.

2. Wie oft wird nach einem Keyword gesucht?

Um das herauszufinden, geben wir einen Begriff in unser Keyword-Recherche Tool ein und werfen einen Blick auf die Metriken.

Die Software gibt uns für jeden Suchbegriff in Google’s Datenbank verschiedene Werte aus. Das Ergebnis sieht dann so (oder so ähnlich) aus:

SEO Metriken in Keyword-Recherche Tools verstehen

Was bedeuten diese Werte? (Wichtige Keyword-Metriken erklärt)

Monatliches Suchvolumen

“Volume” bezeichnet das monatliche Suchvolumen eines Keywords. Anhand dieser Metrik kannst Du sofort erkennen, wie häufig nach diesem Begriff gesucht wird. Hier gilt: je mehr, desto besser. Wobei die Suchintention und der Wettbewerb natürlich eine große Rolle spielen. Was das genau bedeutet erfährst Du gleich.

Cost-per-Click (CPC)

“CPC” steht für “Cost-per-Click” und beschreibt den durchschnittlichen Klickpreis, den Du pro Besucher zahlen würdest, wenn Du Google Ads im Suchnetzwerk auf dieses Keyword schalten würdest. Der durchschnittliche CPC im Suchnetzwerk liegt übrigens bei ca. 2,69 $.

Pay-per-Click (PPC)

“PPC” steht für “Pay-per-Click” und beschreibt in diesem Zusammenhang den Wettbewerb an Advertisern, die Werbung für dieses Keyword bei Google schalten. Ein Wert von 0.27 beispielsweise ist verhältnismäßig niedrig, während 0.97 für einen extrem hohen Wettbewerb stehen würde. 

Keyword Difficulty (KD)

“Score” oder “KD” steht für “Keyword Difficulty” und beschreibt den Wettbewerb für dieses SEO Keyword auf einer Skala von 1 bis 100 (1= super leicht zu ranken, 100 = versuchs erst gar nicht).

Kurz gesagt: Je höher die KD, umso schwieriger wird es für dieses SEO Keyword zu ranken.

Als Faustregel kannst Du Dir hier merken, dass es ab einem Wert von 40 schon sehr kompliziert wird für ein Keyword zu ranken, besonders für neue Domains.

Wie setzt sich die Keyword Difficulty (KD) zusammen?

Die Keyword Difficulty wird aus verschiedenen Faktoren generiert. Dabei hat jeder Hersteller von Keyword-Recherche Tools eigene Verfahren, um diesen Wert zu ermitteln. 

Deshalb kann es durchaus vorkommen, dass Du für ein und dasselbe Keyword bei jedem Tool andere Werte bekommst.

Mangools, die Entwickler von KWFinder, schreiben in ihrem Blog, dass sich die Keyword Schwierigkeit in ihrem Keyword-Recherche Tool aus folgenden Metriken aller Domains auf der ersten Suchergebnisseite zusammensetzt:

  • Domain Authority (DA)
  • Page Authority (PA)
  • Citation Flow (CF)
  • Trust Flow (TF)

Bedeutet im Klartext:

Wenn alle 10 Domains auf der ersten Seite der SERP starke eingehende Backlinks und eine hohe DA/PA haben, wird die Keyword Difficulty höher sein, als wenn nur “schwache” Domains mit wenigen (und/oder schwachen) Backlinks ranken.

Pro Tipp für Deine Keyword-Recherche:

Prüfe Deine Domain Authority mit diesem kostenlosen Tool und versuche relevante Keywords zu finden, deren Keyword Difficulty (KD) in etwa so hoch ist wie Deine Domain Authority (DA).

Insider Taktik #2: Suchintention verstehen und nutzen

Kurzer Zwischenstand. Du hast bereits gelernt, welches die drei wichtigsten Metriken bei der Keyword-Recherche sind und wie Du diese mit Hilfe von Keyword-Recherche Tools identifizieren kannst. 

Bevor Du jetzt anfängst Keywords für Deinen Content auszuwählen, musst Du jedoch noch diese eine Sache verstehen. Nämlich die “Suchintention”.

Was bedeutet “Suchintention” wenn es um SEO geht?

Nun, die Keyword-Recherche bestimmt zu großen Teilen, wofür Deine Webseite später ranken wird. 

Jetzt stell Dir mal vor, dass Du ausschließlich für Suchbegriffe ranken wirst, die Dir zwar viele Besucher bringen, aber unglaublich schlecht konvertieren.

Genau an dieser Stelle scheitert es nämlich bei vielen.

Um zu begreifen, wie Du wirklich relevante Keywords für Deinen Content findest, musst Du zunächst begreifen was Suchintention bedeutet und wie Du mit diesem Wissen relevantere Keywords identifizierst.

Die Suchintention beschreibt die Absicht eines Suchmaschinen-Nutzers.


Auf gut Deutsch: Was hat ein User vor, wenn er nach einem bestimmten Keyword bei Google sucht? Was geht ihm durch den Kopf? Möchte er etwas kaufen oder sich lediglich informieren? 

Grundsätzlich gibt es gibt vier Arten von Suchintentionen:

  1. Informational Searches
  2. Transactional Searches
  3. Navigational Searches
  4. Brand Searches
blank


Was sind “Informational Searches”?

“Informational Searches” sind Keywords, die ausdrücken, dass jemand nach einer Antwort, einer Anleitung oder einer Information sucht.

Man könnte diese Keywords auch als “Selbsthilfe Keywords” bezeichnen, da sie meist eine Sofortlösung für ein kleines Problem (oder Teilproblem) bieten. Du kannst Informational Keywords relativ leicht identifizieren, da Sie häufig nach folgendem Schema aufgebaut sind:

Beispiele für SEO Keywords mit Suchintention “Informational”

“Wie funktioniert …”, “Was ist…”, “Wo ist…”, “Anleitung für…”, “Tipps für…”

blank

Achtung: Sehr allgemeine Suchanfragen sind oft auch rein informativer Natur

Nehmen wir mal diesen Beitrag als Beispiel.

Du hast nach “Keyword-Recherche” gesucht und bist auf diesen Beitrag gestoßen.
Höchstwahrscheinlich, weil Du nach einer Anleitung zur Keyword-Recherche dafür gesucht hast, oder?

Genau verhält es sich auch mit anderen Suchbegriffen. Informational Keywords zeichnen sich oft durch ein sehr hohes Suchvolumen und eine hohe Konkurrenz aus.

Nehmen wir ein anderes Beispiel. Angenommen Du hast einen Blumenladen. Würde es Sinn machen Deine Seite für das Keyword “Blume” zu optimieren, nur weil extrem oft danach gesucht wird?

Definitiv nicht. Erstens, weil Du angesichts des Wettbewerbs wahrscheinlich niemals dafür ranken wirst.  Und zweitens, weil die Suchintention hinter “Blume” einfach viel zu allgemein ist.  

Was sind “Transactional Searches”? 

Damit sind Keywords gemeint, die eine konkrete Kaufabsicht ausdrücken.
Manche Marketer bezeichnen diese Suchbegriffe auch als “Money Keywords”, weil sie besonders bei Affiliate Webseiten und Shops für einen Großteil der Umsätze sorgen.

blank

Du kannst Transactional Keywords anhand folgender Signalwörter identifizieren:
“Vergleich”, “Test”, “Beste”, “unter…€”, “Preis”, “kaufen”

Was sind “Navigational Searches”? 

Navigational Keywords sind Suchphrasen, die ein bestimmtes Ziel beinhalten.
Das kann einerseits ein geographisches Ziel sein, beispielsweise “Brandenburger Tor” oder ein virtueller “Ort” auf einer Webseite, z.B. “Zalando Impressum” oder “Paypal Support”.

blank

Was sind “Brand Searches”? 

Branded Keywords sind Suchphrasen, die einen konkreten Marken- oder Unternehmensnamen beinhalten. Den Nutzern ist also schon klar, nach wem gesucht wird, beispielsweise “Nike” oder “Adidas”.

blank

Lokale SEO Keywords mit extremen Potenzial

Eine andere Form von SEO Keywords sind lokale Suchphrasen. Diese Art von Keywords haben ein enormes Käuferpotential, da sie meist einen sehr konkreten Bedarf ausdrücken.

Lokale Keywords treten meist in folgender Form auf: “Dienstleistung Stadt” 

Wenn jemand beispielsweise nach “Friseur Bielefeld” sucht, ist die Wahrscheinlichkeit mehr als groß, dass diese Person einen Friseur in seiner Nähe sucht, um einen Termin zu vereinbaren. Irgendwie logisch, oder?

blank


Hohe Conversion-Rate bei lokalen SEO Keywords

Entsprechend gut konvertieren lokale Keywords auch in der Praxis, selbst bei einem geringem Suchvolumen. Genau aus diesem Grund ist Local SEO für viele regionale Unternehmen auch ein absoluter Sales Booster.

Schließlich ist die lokale Konkurrenz in den meisten Branchen (noch) nicht wirklich stark ausgeprägt, wodurch man lokale Keywords tatsächlich in Rekordzeit ranken kann.

Einer meiner Klienten berichtete mir erst vor kurzem, dass innerhalb der ersten 2 Wochen nach dem Relaunch der neuen Webseite bereits 4 oder 5 neue B2B Kunden über die Webseite entstanden sind. 

Und das bei einem lokalen Suchvolumen von insgesamt weit unter 1.000 Suchanfragen im Monat.

Relevanz der Suchintention für Deine Customer Journey

Falls Du Dich immer noch fragen solltest, warum die Suchintention für Dich bei der Keyword-Recherche überhaupt relevant sein sollte, werfen wir mal einen kurzen Blick auf die verschiedenen Phasen einer Customer Journey.

Mini-Exkurs: Was ist eine Customer Journey?

blank

Die Customer Journey beschreibt in welcher Phase des Kaufprozesses sich ein potenzieller Kunde befindet und wie er sich verhält. Für jede dieser verschiedenen Phasen lassen sich in der Regel passende SEO Keywords finden.

Das heißt für Deine Keyword-Recherche: 

  • Wonach sucht jemand, der erstes Interesse an einem Produkt oder Service zeigt? → Informational Keywords
  • Wonach sucht jemand, der bereits konkretes Interesse hat und verschiedene Anbieter oder Produkte vergleichen möchte? → Transactional Keywords
  • Wonach sucht jemand, der sich (insgeheim) bereits für einen Anbieter entschieden hat? → Navigational / Branded Keywords

Mit Hilfe dieser Taktik kannst Du für jede Phase Deiner Customer Journey zielgerichteten Content erstellen, um Deine potenziellen Kunden perfekt abzuholen.

Insider Taktik #3: Longtail-Keywords für mehr Conversions nutzen

Diese Taktik setzt genau dort an, wo wir aufgehört haben: Nämlich bei der Suchintention.

Und zwar nutzen wir jetzt das Wissen aus Schritt 1+2 um nicht nur relevante, sondern auch hoch konvertierende Keywords zu finden.

Das erreichen wir, indem wir uns für sogenannte “Longtail-Keywords” entscheiden. 

Was ist ein Longtail-Keyword?

Longtail-Keywords sind Suchanfragen, die aus mehr 3 Wörtern bestehen.

Zahlreiche Statistiken und Case Studies ergeben, dass Longtail-Keywords wesentlich besser konvertieren als “Short-Head” oder “Medium-Tail” Keywords, da Sie wesentlich spezifischer sind (= konkretere Suchintention).

Das zeichnet Longtail-Keywords aus: Kleines Suchvolumen und kleine Konkurrenz

Durch diese Spezifität haben Longtail-Keywords zwar ein verhältnismäßig kleines Suchvolumen, jedoch konvertiert der Traffic viel besser als bei “großen” informativen Keywords.

Das kommt zum Einen eben durch die Suchintention und zum anderen dadurch, dass Longtail-Keywords nicht so stark umkämpft sind, wodurch Du leichter für sie ranken wirst.

blank

So findest Du Longtail-Keywords für Deine Artikel

Um passende Longtail-Keywords für Deine SEO Texte zu finden, kannst Du verschiedene Tools nutzen. Die einfachste Variante ist meiner Meinung nach wieder ein professionelles Keyword-Recherche Tool wie Keysearch, Ahrefs, KWFinder zu nutzen.

Keyword-Recherche am Beispiel vom Thema “Hundetraining”. 

Spielen wir das Ganze einmal durch. Als Beispiel nehmen wir uns mal eine der Nischen, die besonders unter Affiliates immer noch sehr beliebt ist. Du hast es geahnt, es geht um das Thema “Hundetraining”.

Wie Du siehst wird nach dem allgemeinen Short-Head-Keyword “Hundetraining” 3100 mal im Monat gesucht. Für das semantisch verwandte Keyword “Hundeerziehung” sind es sogar 6700 Suchanfragen im Monat.

blank

So filterst Du Deine Liste nach Longtail-Keywords

Um Deine Longtail-Keyword-Recherche möglichst effizient zu gestalten, kannst Du beispielsweise den Filter für “Word Count” (Wortanzahl) nutzen. 

Damit reduzierst Du die angezeigten Suchbegriffe auf Phrasen, die aus mindestens drei Wörtern bestehen und damit in die Kategorie “Longtail” fallen.

blank

Anschließend erhältst Du eine gefilterte Liste, die ausschließlich Longtail-Keywords mit mindestens drei Wörtern beinhaltet. Um noch mehr Keyword Ideen zu erhalten, kannst Du auch das Parent Topic (“Übergeordnetes Thema”) erkunden.

blank

Neue Keyword Ideen dank dem “Parent Topic” 

Nachdem Du auf das Parent Topic eines Keywords geklickt hast, erhältst Du auf Knopfdruck zahlreiche neue relevante Keyword Ideen. 

blank

Kostenfreie Longtail-Keyword Tools & Longail-Keyword Generatoren nutzen

Eine weitere Möglichkeit um Longtail-Suchphrasen zu finden sind Tools wie AnswerThePublic oder Keyword Sheeter (ehemals “KeywordShitter”).

Diese Tools suchen auf Basis einer Suchphrase (in unserem Fall “Hundetraining”) nach Longtail Suchwörtern, Questions Phrases (Fragen) und Suggested Phrases (vorgeschlagene Suchwörter).

Bei beiden Tools kannst Du die Ergebnisse übrigens herunterladen, um sie später zu clustern.

blank

Wie Du siehst ist die Auswertung der Ergebnisse bei AnswerThePublic recht grafisch aufgebaut. Wenn Du es lieber etwas schlichter haben möchtest, empfehle ich Dir Keyword Sheeter. Die Ergebnisse sind bei beiden Tools sehr identisch, weshalb es prinzipiell egal ist, für welche Lösung Du Dich entscheidest.

blank

Longtail-Keywords finden mit Hilfe von Google

Eine weitere Möglichkeit der Longtail Keyword-Recherche ist die klassische Google Suche. Dein Augenmerk sollte hier auf zwei Bereichen liegen. Einmal auf den vorgeschlagenen Keywords direkt in der Suchleiste:

blank

Und einmal auf den ähnlichen Keywords ganz unten auf der Suchergebnisseite:

blank

Wie Du siehst sind die Ergebnisse bei manchen Suchphrasen jedoch stark personalisiert bzw. lokalisiert, wodurch diese Resultate nicht ganz “unparteiisch” sind. Deshalb würde ich Dir diese Art der Longtail Keyword-Recherche nicht unbedingt empfehlen — gerade bei nationalen Keywords. 

Analysiere die stärksten Wettbewerber für ein Keyword

Eine weitere Möglichkeit der Keyword-Recherche für Longtail Varianten, ist die Wettbewerbsanalyse. Mit Hilfe dieser Strategie findest Du häufig Suchbegriffe, auf die Du selbst gar nicht erst gekommen wärst.

Für diese Analyse empfehle ich Dir wieder Ahrefs zu nutzen.

In unserem Fall schauen wir also bei Google: Wer rankt auf den ersten Plätzen für das Keyword “Hundetraining”? Wenn Du Dir die Screenshots angesehen hast, wird Dir ein Name sofort ins Auge gefallen sein: Martin Rütter.

Für seine Domain sind rund 12.000 (!) URLs indexiert. Ohne mich tiefergehend mit dem Thema Hundetraining beschäftigt zu haben, behaupte ich mal: Wir werden kaum eine Seite mit mehr Content finden.

blank

Also perfekt für unser Vorhaben! Der erste Blick in Ahrefs ist schon sehr vielversprechend.

Die Domain rankt für mehr ca. 25.000 organische Keywords, das heißt wir werden sicherlich einige spannende Longtail-Keyword Ideen finden.

blank
blank

Filtere die Keyword Listen nach Suchvolumen und Anzahl der Wörter

Um perfekte Keywords zu finden filtern wir die Anzeige so, dass uns ausschließlich Suchphrasen mit mindestens drei Wörtern und einem monatlichen Suchvolumen von 150 aufwärts angezeigt werden.

Diesen Schritt kannst Du selbstverständlich für beliebig viele Domains durchführen, um noch mehr Keyword Ideen zu erhalten.

Insider Taktik #4: Profitable Keywords identifizieren: Was macht Sinn?

Kurzer Zwischenstand. Bisher hast Du gelernt:

1. … was die besten Tools zur Keyword-Recherche sind und wie Du Du SEO Metriken korrekt interpretierst. 

2. … wie Du wirklich relevante Suchanfragen identifizierst.

3. … wie Du hoch-konvertierende Longtail-Keywords findest.

Nun schauen wir uns an wie Du profitable Keywords identifizieren kannst.

Was sind profitable SEO Keywords? (Traffic Value erklärt)

Profitable Keywords sind Suchbegriffe, die einen hohen Cost-per-Click Wert (5,00 € oder mehr) haben.

Beispiel für profitablen Traffic

Angenommen Du rankst für ein organisches Keyword mit einem CPC von 6,70 €, worüber Du 500 Besucher im Monat generierst. Dein Traffic Value wäre (allein für diesen Suchbegriff) also bei 3.350,00 €.

Nun kann man sich fragen, was wirklich profitabel ist:
1. Keywords, die Dir viele Conversions bringen.
2. Keywords, die Dir wertvollen Traffic liefern.

Aus technischer Sicht ist die zweite Antwort korrekt.

“Aber wo ist denn da bitte der Unterschied???” magst Du jetzt denken.

Nehmen wir am Besten ein kurzes Beispiel, um das zu verdeutlichen.

Traffic-Value vs. High-Converting Keywords

Wenn wir uns den durchschnittlichen Klickpreis im Bereich “Media Asset Management” anschauen, erkennen wir einen deutlichen Unterschied zwischen Informational Searches (“Was ist das?”) und Transactional Searches (“Ich will das kaufen”).

blank

Genauer gesagt liegt eine Differenz von ca. 36 € zwischen den Keywords “mam media asset management” (Informational Search) und “media asset management vergleich” (Transactional Search).

Jetzt ist die Frage: Welches Keyword konvertiert wohl besser und welches Keyword bringt dir den profitableren Traffic?

Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit werden die Besucher, die über das Transactional Keyword kommen, wesentlich besser konvertieren, da sie viel weiter in der Customer Journey sind.

Diese Besucher wissen bereits, dass sie eine Lösungen kaufen werden.

Die Kaufintention ist also bereits da, wohingegen sich Besucher, die über das Informational Keyword kommen, wahrscheinlich erstmal informieren möchten um was es bei dem Thema konkret geht.

Der “wertvollere” Traffic kommt also über den informativen Suchbegriff, selbst wenn er in der Praxis schlechter konvertiert.

Wofür solltest Du Dich also entscheiden?

Ich würde Dir immer empfehlen die Suchintention als ausschlaggebenden Faktor zu nehmen, unabhängig vom CPC und damit dem möglichen Traffic Wert. 

Gerade bei sehr allgemeinen Keywords resultiert ein hoher CPC meist aus dem riesigen Wettbewerb. Und der riesige Wettbewerb resultiert aus dem hohen Suchvolumen.

Allerdings gibt es auch allgemeine Keywords mit einem hohen CPC, die super konvertieren. Du kannst Dich immer fragen: Warum sollte jemand 5,00 € oder mehr pro Besucher zahlen, wenn der Traffic nicht (gut) konvertiert?

Darauf gibt es auch nur zwei Antworten:
1. Jemand hat absolut keine Ahnung von SEA und verbrennt sein Geld.
2. Jemand weiß, dass er den perfekten Content zu einer Suchanfrage hat, wodurch ein großer Teil des Traffics dennoch konvertieren wird. 

Fazit

Die Conversions, die Dir ein einzelnes Keyword liefern wird, hängen zu 80% von Deinem Content ab. Wenn Du versuchst verkaufenden Content zu einem informativen Keyword zu erstellen, wird das in 9 von 10 Fällen ein Instant Fail.

Wenn Du jedoch informativen Content mit hohem Mehrwert veröffentlichst und gleichzeitig einen attraktiven Lead Magnet parat hast, so wird selbst der kalte Traffic solcher Keywords konvertieren. Einfach nur aus dem Grund, weil Du das bietest, was Deine Besucher in ihrer Phase der Customer Journey suchen.

Insider Taktik #5: Keyword-Cluster erstellen

Du hast jetzt die wichtigsten Strategien der Keyword-Recherche gelernt, um relevante und super konvertierende Suchbegriffe zu finden.

Abschließend möchte ich Dir noch zeigen, wie Du Deine ganzen Informationen unter Dach und Fach bringst, um schnell und zielgerichtet Deine SEO Texte zu schreiben.

Denn sein wir mal ehrlich: Die Keyword-Recherche ist nur die halbe Miete. Worauf es wirklich ankommt, ist die Content Erstellung. Und die kann sich teilweise recht kompliziert gestalten. Besonders dann, wenn Du keinen Plan hast wo Du anfangen sollst.

Erstelle ein Keyword-Cluster für Deine Content Planung

Mein Tipp lautet deshalb: Erstelle für jeden Beitrag ein Keyword-Cluster bzw. ein Keyword-Mapping. Um Dir diesen Schritt zu erleichtern, kannst Du Dir hier mein kostenloses Keyword-Mapping Template herunterladen.

Das Ziel vom Keyword-Mapping ist es zunächst mal alle Keywords zu einem Thema zu bündeln und zu sortieren. 

blank

Ranke verwandte LSI-Keywords und Synonyme mit Deinem Beitrag

Das Ziel Deiner Beiträge ist es ja für möglichst viele relevante Keywords bei Google zu ranken. 

Dementsprechend solltest Du versuchen Deine Longtail- und LSI-Keywords strategisch in Zwischenüberschriften zu platzieren, um Crawlern die Relevanz dieser Begriffe zu signalisieren.

Des Weiteren kannst Du in Deinem Keyword-Mapping weitere wichtige Informationen unterbringen, die Dich später beim SEO Texte schreiben unterstützen.

Fazit:

Die Keyword-Recherche ist ein essentieller Schritt, wenn es darum geht relevanten Content für Dein Projekt zu erstellen. Verfehlst Du Dein Ziel und optimierst Deine Seiten für die falschen Keywords, so wirst Du eine schwere Zeit haben Deine Inhalte zu ranken.

Beachte daher unbedingt die 5 Insider-Taktiken für eine erfolgreiche Keyword-Recherche, die Du heute gelernt hast. Damit vermeidest Du Ranking-Plateaus und stagnierende Suchmaschinen-Platzierungen.

Teile diesen Beitrag!

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on xing
Share on linkedin
Share on email

Das könnte dich interessieren:

Scroll to Top
blank

Ich verwende Cookies, um meine Webseite für Dich zu optimieren.

Ist deine Firma im
Internet sichtbar?
Analysiere die digitale Performance Deiner Firma im Web mit meinem kostenlosen SEO-Check!
Professionelle SEO Betreuung von Jannis Richter: SEO Consulting (SEO Beratung), SEO Coaching und vieles mehr

Du bist nur noch 20 Sekunden vom Ziel entfernt!

Fast geschafft 51%
Tippe jetzt noch schnell Deine E-Mail-Adresse ein, damit ich Dir sofortigen Zugriff auf die Liste mit den 33 wichtigsten SEO Tools geben kann!

Du bist nur noch 20 Sekunden vom Ziel entfernt!

Fast geschafft 51%
Tippe jetzt noch schnell Deine E-Mail-Adresse ein, damit ich Dir sofortigen Zugriff auf das Keyword-Mapping-Template geben kann!